F. Ghelfi, Birolleau & Cie (F.G.B.C.), Paris

ANKÜNDIGUNG DEUTSCHE VERSION / ENGLISH VERSION

 Inhalt:
1. F.G.B.C. = Ferdinand(o) Ghelfi Birolleau & Cie.
2. Geschichtliche Ansätze und italienische Wurzeln
3. alte Bilder des Ladens F. Ghelfi & Cie. in der 7, Rue de Charlot
4. Die Handelsmarken von F.G.B.C.
5. Die Brüche von F.G.B.C.
6. Steige, möglicherweise die Herkunft der roten feinen Steine ?
7. Produkte und Dienstleistungen von F. Ghelfi Birolleau & Cie.
8. Rasiermesser Abziehsteine “LA LUNE” und
“Special Stones only for Good Razors”
9. Klassifizierung der “LA LUNE” und
“Special Stones only for Good Razors”
10. La Lune und Special Stones anderer Hersteller ?
11. Ein Qualitätsversprechen! Die Garantiekarte bzw. das “Bulletin de Grantie”
12. Kombi Steine “Combinaison Stone”
13. Arkansas Steine
14. Andere Steine die von F.G.B.C. hergestellt wurden
15. Die F.G.B.C. Preisliste / Preis Liste von 1974
16. Unbekannte Produkte
17. FGBC auf den großen Handelsmessen ?
18. F.G.B.C. und Manufrance

FGBC_Letterhead Pricelist
1. F.G.B.C. = Ferdinand(o) Ghelfi Birolleau & Cie.

“Manufacture & Montage De Meules, Pierres a Aiguiser et a Polir”
Herstellung & Montage von Schleifscheiben, Schleifsteinen und Poliersteinen.

Diese Firma wurde 1903 von Ferdinand Ghelfi gegründet und existierte paralell zu der Firma von L. & B. Ghelfi die sich unter dem Besitz von Belle befand.

Folgende Änderungen sind dokumentiert:
F. Ghelfi & Cie., 7 Rue de Charlot, Paris (1916/1922)
F. Ghelfi & Cie., 47, rue de Saintonge, Paris (1933) – Umzug
F. Ghelfi Birolleau & Cie., 47, rue de Saintonge, Paris (1974)
Änderung des Namens und  des Besitzers

Neben diesen bekannten Änderungen gibt es weitere Firmen die einen nahen Bezug zu F. Ghelfi & Cie. haben. Ich habe eine Übersicht dieser Firmen erstellt, dies findet sich im ersten Teil der Geschichte wieder:

D. Giovannacci & L. Ghelfi “Établissements Belle”,
87 Rue Faubourg St. Antoine (M.P.O.P.)

2. Geschichtliche Ansätze und italienische Wurzeln
Im Rahmen der Recherche zu den Vorgängerfirmen kommt man nicht daran vorbei auch Verbindungen nach Italien zu recherchieren. Nach der Recherche des Familliennamen “Bardotti”, “Giovannacci” und “Ghelfi” finden sich Hinweise mit einem möglichen Bezug zu den Städten Pontremulli, Mulazzo und Monteregio in der historischen Region Luningiana.

In den Wintermonaten war es kalt und die Menschen litten unter Hunger, deshalb mussten viele der Einwohner Sachen auf der Straße verkaufen. Sie verließen Ihr Haus und Ihre Famillien und gingen in die Emilia-Romagna oder in die Lombardei. Sie waren Straßenhändler und verkaufen neben Heilligenbildern und Instrumenten auch feine glatte Steine für Rasiermesser.[1]

Glücklicherweise war Jethro (Fikira) sehr interessiert daran eine noch detailliertere Interpretation der Familiären Verbindungen und den im Verlauf der Geschichte beteilligten Personen vorzunehmen. Deshalb werde ich “zu detaillierte” Informationen aus diesem Artikel raushalten und mich um allgemeine Inhalte bemühen.

Dieser Artikel ist hier hinteterlegt (bisher nur in Englisch):
Who were the People behind F.G.B.C. ?
written by Jehro (aka Fikira)

3. alte Bilder des Ladens F. Ghelfi & Cie. in der Rue de Charlot
Während meiner Recherchen ist mir gelungen ein Bild des Geschäftes der Brüder Ghelfi (ital.: fratelli, die Brüder waren Carlo, Constantino, Ferdinando, Lorenzo und Jean-Baptiste ) ausfindig zu machen.

Aufgenommen wurde das Bild zu den früheren Zeiten Ihres Geschäftes an dem Standort der 7, Rue de Charlot, Paris. [2]
Auch heute noch ist die auffällige Gebäudestruktur gut zu sehen.

Hier einige Bilder des alten Standortes von F. Ghelfi & Cie. in der
7, Rue de Charlot, Paris, eines ist ein aktuelles Bild, die anderen sind von alten Postkarten die ich gekauft habe.

 Hier einige neuere Google Street View Bilder des alten Geschäftes von F. Ghelfi & Cie. in der 7, Rue de Charlot, Paris:

Hier einige neuere Google Street View Bilder des alten Geschäftes in der 47, Rue de Saintonge, Paris:



4. Die Handelsmarken von F.G.B.C.
Eigentlich gab es vier wesentliche “Handelsmarken” bzw. “Hauptprodukte” für die Logos kreiert wurden um diese auf dem vorhandenen Markt zu verkaufen. Diese erscheinen teilweise einzeln auf den Produkten, teilweise aber auch kombiniert. Hierzu gehören die folgenden:

Schriftzug “La Lune”
La Lune_text_sw
F.G.B.C. im Kreis:

F.G.B.C._Logo rund
Mondgesicht, “Special Stone only for Good Razors”,
Rasiermesser und F.G.B.C. im Kreis

Das Mondgesicht in Raute “Pierre La Lune” exiger La Marque
F.G.B.C. (Druck eines alten Briefumschlages)

Pierre La Lune Schleifstein für Sensen
(Druck eines alten Briefumschlages)

Das Mondgesicht in einem Quadrat
“Ne`demandez pas, l’une ou l’autre, mais…LA LUNE”
“Fragen Sie nicht nach einem oder dem anderen,
sondern nach…LA LUNE”
La Lune_nice Moon_SW

5. Die Brüche von F.G.B.C.
Dies ist wohl das am wenigsten belegbare und erforschte Thema in der Geschichte von F.G.B.C.! Alle Brüche die in Besitz von F.G.B.C. waren sind auch auf den alten Rechnungen/Dokumenten aufgelistet. Bisher sieht es aber so aus als sei keiner dieser Brüche umfassend erforscht noch gibt es dazu weiterführende Informationen. Dies waren die Brüche die in den Briefköpfen genannt sind:

La Nouvelle, La Vaûte, La Parisienne
(Gare Merviller-Vacqueville)

Neufmaison, La Boulaye
(Gare Pexonne)

Béménil-Bas, Bréménil-Haut, La Parisienne
(Gare Badonviller)

Was denkbar ist, ist der Bezug der “La Lune” Marke und Steine zu “Luneville”. Im näheren Umkreis von Merviller (Bruch der Famillie Birolleau) liegt auch das Schloss Luneville. Vielleicht baut die Verwendung des Mond Symbols  auch auf persönlichen Erfahrungen/Erinnerungen in dieser Region auf.

Andere Ansätze sind bereits von französischer Seite kommuniziert worden. So wird berichtet, das in Merviller (Lorraine) in der Vergangheit Wüstenähnliche Konditionen geherrscht haben. aufgrund von feinen Sandablagerungen und Eisenoxid sind besonder feine Steinschichten entstanden.[3]

Es existiert ein Eintrag über einen Bruch Carrière de grès Birolleau” in Merviller welcher Möglicherweise der Bruch ist, in dem die feinen Sandsteine für Schleifscheiben abgebaut wurden.[4]

6. Steige, möglicherweise die Herkunft der roten feinen Steine ?
Im Rahmen von Recherchen habe ich Mr. Wilson gefragt ob er bei einigen geologischen Abteilungen in Frankreich nach den feinen Rasiermesser-Abziehsteinen die als “LA LUNE” verkauft wurden nachfragen könnte. Im Rahmen dieser Recherchen haben von der Universität von Nancy, Abteilung Geologie eine Rückantwort erhalten. Uns wurde aufgrund unserer Anfrage Steige als Ort wo diese Steine herkommen könnten genannt. Weitere Recherchen in alter Literatur zeigten zumindestens das in der Nähe um Steige   Schleifsteine abgebaut wurden, leider waren jedoch keine weiteren Informationen vorhanden bzw. dokumentiert.

Ein anderer Schiefertyp mit dem Namen “Schiste Lie de Vin de Steige” ist in dieser Region bekannt. Der Stein weisst zumindestens von seiner Zusammensetzung Eigenschaften auf die möglicherweise gute Bedingungen für einen Abziehstein darstellen. Er enthält 59,3% Quartz (SiO2), 22% Aluminum Oxid (Al2O3) und 7,3% Eisen Oxid (Fe2O3). Ob wir jemals einen Bezug zu den feinen Rasiermesser Abziehsteinen finden werden ? Wir werden es sehen.

7. Produkte und Dienstleistungen von F. Ghelfi Birolleau & Cie.
F.G.B.C. beschäftigte sich anscheinend nicht nur mit dem Abbau und des Vertriebs der Steine sondern verstand sich anscheinend auch als Anbieter “technischer Dienstleistungen”. D.h. auch der komplette Aufbau von Anlagen und deren Schleifscheiben/ Schleifsteinen. Zusätzlich importierte man auch aus anderen Ländern Steine und Schleifmittel um sich auf dem Markt breiter aufstellen zu können. Dies stellte man sicher in dem man ein breites Produktportfolio für viele Anwendungen anbot.

Hier eine alte Preis Liste der konkurrierenden Firma als Sie unter
Besitz von L. Belle stand:

Neben diesen beiden Haupt-Geschäftstätigkeiten importierten Sie Steine und Abrasife Stoffe von überall auf der Welt. Ich denke Sie spezialisierten sich auf verschiedene Geschäfte um ein weites Spektrum an Produkten anzubieten aber auch um kombinierte Lösungen für spezielle Anwendungen anbieten zu können.

Sie verkauften die folgenden Produkte:
Arkansas und Washita Steine,
Türkische Öl Steine
(Levantiner Steine, Pierre Du L’est, Pierre Du Levante)
und andere Schleif- und Abziehsteine

Sie verkauften auch abrasive Stoffe wir Siliziumcarbid, Corund, große Schleifscheiben aus Schmirgel, Sandstein (weiss, grau und rot) und anderen Steintypen und natürlich die bekannten “La Lune” Steine oder “Special Stone only for Good Razors”.

Neben diesen Standard Produkten wurden natürlich Pastenriemen und die dazugehörige Paste verkauft.

La Lune_text_sw

8. Rasiermesser Abziehsteine “LA LUNE” und “
Special Stones only for Good Razors”
Die Steine für Rasiermesser “LA LUNE” und die “Special Stones only for Good Razors” sind wirklich sehr feine Steine die am besten mit Öl oder Glycerin zur Anwendung gebracht werden sollten. Es gibt hierzu unterschiedliche Meinungen auch in der Rasurszene, wichtig ist hier für mich die ursprüngliche Empfehlung des Herstellers.

F.G.B.C. hat sowohl die Special Stones als auch die La Lune Steine niemals als Wassersteine, sondern immer als Ölsteine verkauft. Hinzu kommt das das Rasurergebnis bei Anwendung der Steine mit Wasser nicht das gewünschte Ergebnis bringt.

9. Klassifizierung der “LA LUNE” und
“Special Stones only for Good Razors”

Bei vielen Steinen finden sich rechteckige Stempel auf den Seiten der Steine wieder. Ob diese Stempel immer noch sichtbar sind hängt vom Zustand der Tinte ab. Manchmal sind diese nur sehr schlecht und schemenhaft sichtbar, manchmal kann man Sie nur durch Wasser kurzfristig sichtbar machen. Die Stellen an denen die Tinte war trocknen meistens schneller als der Bereich auf dem keine Tinte vorhanden war, somit wird der Schriftzug sichtbar.

Innerhalb des rechteckigen Stempels wird auf eine entsprechende Kategorisierung verwiesen. Die Kennzeichung erfolgte in folgender Art und Weise:

Üblicherweise wurden die Steine nur mit den Qualitäten fein (fine), sehr fein (very-fine) und extra-fein (extra-fine) gekennzeichnet.

Im Januar 2016 wurde erstmals ein Stein auf Ebay verkauft
(Art, 221991500339, Abmessungen 17×4,2x2cm, 400gr.) der einen ähnlichen Stempel aufwies.

Dieser enthielt jedoch nicht eine Einstufung wie es üblich ist,  sondern den Hinweise “ABZIEHSTEIN FÜR RASIERMESSER” (PIERRE A RASOIR). Ich gehe davon aus das dies möglicherweise einer der neueren Steine ist die F.G.B.C. auf den Markt gebracht hat.

10. La Lune und Special Stones anderer Hersteller ?
Aktuell gehen wir davon aus das F.G.B.C. nicht der einzige Hersteller/Verkäufer der feinen Rasiermesser Abziehsteine 
“LA LUNE” und “Special Stones” war. Wir sind nicht sicher ob die mit “Pierre aux Croissants” ettiketierten Steine von einem Konkurrenten oder eventuell auch von einem der Folgeunternehmen von F.G.B.C. stammen. Das muss noch umfassender recherchiert werden!

 Ergänzend hierzu existieren Steine mit einem ganz anderen Etikett, wie sie auf Razorandstone.com von Modine gezeigt wurden.  Ich habe Modine gefragt ob ich die Bilder in diesem Profil zeigen kann, also hier sind sie. Dieser Stein war als “Pierre De L’est Bleue” gekennzeichnet.

Neben diesen Steinen, tauchen auch immer wieder Steine ohne Etikett oder Stempel auf. Ich selbst habe einen in einer sehr ungewöhlichen Größe (18x9cm) erhalten. Die Steine wurden zumindestens nicht ofiziell in diesen Größen verkauft.

Also beruht meine erste Theorie darauf, dass die Steine möglicherweise ebenso lokal verkauft wurden, wie dies auch bei vielen anderen natürlichen Wetzsteinen in der Vergangenheit auch geschehen ist.

Die Zweite Theorie ist, dass F.G.B.C. im Fall der feinen Rasiermesserabziehsteine auch nur Käufer war und die Steine möglicherweise auch nur von einer anderen Firma oder einem anderen Bruchbeseitzer gekauft, und dann unter eigenen Namen vermarktet hat.

Die dritte Theorie geht davon aus, dass F.G.B.C. einfach zu bestimmten Zeiten die Steine noch nicht etikettiert / gestempelt oder eben noch nicht ettikettiert / gestempelt hat. Es ist schwierig diese Theorien sachlich belegen zu können, egal ob im Gesamten oder einzeln betrachtet, Aber ich glaube es sind durchaus realistische Theorien. Ich hoffe wir finden das noch heraus!

11. Ein Qualitätsversprechen! Die Garantiekarte bzw. das “Bulletin de Grantie”
Auch F.G.B.C. war bedacht darauf für Ihre Produkte ein Qualitätsversprechen abzugeben, natürlich mit dem Hintergrund Kunden dauerhaft von den eigenen Produkten zu überzeugen und sich auf dem Markt zu etablieren. Dazu wurden den “La Lune” Steinen und den “Special Stones” das “Bulletin de Garantie” beigelegt.

Bulletin de Garantie (französisch original text)
“La Pierre à huile à rasoirs naturelle “LA LUNE” ne peut être comparée à aucune autre.
La finesse de son grain, sa  pureté minéralogique permettent un aiguisage rationell et parfait, SANS DOMMAGE POUR L’ACIER.
Une sélection rigoureuse de la matière première, provenant des meilleures carrières, une main-d’oeuvre spécialisée, utilisant des procédés millénaires font de cette pierre, LA PREMIERE MARQUE INCONTESTÉE du MARCHÉ MONDIAL. 
F.G.B.C. Stern
N.B.  – Soucieux des vos interests, votre fournisseur habituel vous conseiller a la marque “LA LUNE”. Seule pierre pouvant donner une satisfaction absolute. la Perfection dans la qualité !”

Garantiekarte (deutsche Übersetzung)
“Der natürliche Ölabziehstein für Rasiermesser “LA LUNE” kann mit keinem anderen Stein verglichen werden.

Die Feinheit des Kornes und seine mineralogische Reinheit ermöglichen rationelles und perfektes schärfen, ohne Schaden für den Stahl.
Die vorherige sorgfältige Auswahl der Steine aus den Besten Steinbrüchen, spezialisierte Arbeitskräfte und lang etablierte Verfahren machen diese Steine, unbestritten zur Marke Nummer 1 auf der Welt. 
F.G.B.C. Stern
N.B.  – Soucieux des vos interests, votre fournisseur habituel vous conseiller a la marque “LA LUNE”. Dieser Stein wird Sie zufrieden stellen. Perfektion in Qualität!”

12. Kombi Steine “Combinaison Stone”
Die vermutlich interessantesten Produkte waren die Kobisteine die als “Combinaison Stone” verkauft wurden. Sie gab es mit der Artikelbezeichtung AD12 (120x60mm) und AD20 (200x50mm). Die Steine sind mittig mit einen Holzbrettchen verklebt und für jede Seite gibt es einen Deckel. Die Holzkästchen wurden mit Etiketten beklebt und der Name “La Lune” und “New Master Stone” in die Innsenseite der Deckel gestanzt oder außen aufgeklebt.

13. Arkansas Steine
Als großer Importeur von verschiedensten Schleif- und Abziehsteinen war klar davon auszugehen das auch F.G.B.C. Arkansas Steine aus den USA importierte und wieder national und international verkaufte. Viele der Firmen die mit Schleif- und Abziehsteinen im 19. Jahrhundert handelten taten dies (siehe JGES, SAG, Karl Brächer Jr.) und verkaufen die Steine auf dem lokalen Markt unter Ihrer eigenen Marke.

Ein schönes Exemplar tauchte im Jahr 2015 auf und konnte von einem Mitglied eines deutschen Nassrasur Forums erworben werden. Ausdrücklichen Dank an Jörg (Jollo74) der mir die Zusage gab die Bilder hier zu teilen.

 Vielen dank an Jollo74 der mir ein Foto des Etiketts zur Verfügung gestellt hat!

14. Andere Steine die von F.G.B.C. hergestellt wurden

New Master Stone
F.G.B.C. hat sich natürlich wie viele andere Schleifmittelhersteller auch dem Trend der Zeit gestellt und spezielle künstliche Steine in seinem Sortiment aufgenommen. Diese Steine z.B. wurden aus Silicon Carbide D48 hergestellt.

R.C. La Lune “Extra-Fine”
Ein weiterter “spezieller” Stein den F.G.B.C. produziert hat. Er erinnert mich entfernt an die von JGES hergestellten Reform Brocken. Es ist nicht mehr möglich zu überprüfen aus welchem Material diese Steine hergestellt wurden. Möglicherweise wurde Staub der “LA LUNE” Steine bei der Herstellung eingesetzt.

15. Die F.G.B.C. Preisliste / Preis Liste von 1974
Im Jahr 2014 findet FERDI (Ein Mitglied von Coupe-Chou Club und dem SRP Forum) eine alte Preisliste von F.G.B.C. aus dem Jahre 1974 und teilt Sie dankenswerter Weise mit der Allgemeinheit. Diese ist ein wichtiger Teil um einen Überblick der Preisgestaltung und der angebotenen Produkte zu bekommen.

  Nach Rücksprache hat auch FERDI zugesagt das Razorlovestones Projekt zu unterstützen. Ich wollte unbedingt die Preisliste mit in diesem Firmenprofil haben. Auch hier einen großen Dank an FERDI für die Zusage und die Genehmigung!

16. Unbekannte Produkte
In den letzten Jahren sind auch immer wieder Produkte aufgetaucht die nicht in der Preisliste von FERDI aus dem Jahre 1974 enthalten sind. So z.B. ein “Pierre a Rasoir Naturelle La Lune” und “Double Face Extra Extra”. Sowie der im Verlauf genannte Stein mit dem Stempel “PIERRE RASOIR”.

Dazu kommen feine Rasiermesserabziehsteine und Belgische Brocken die mit dem doppel Halbmond “Pierre Aux Croissants” etikettiert waren. Möglicherweise stammen diese Produkte von Konkurrenten oder auch Nachfolgefirmen von F.G.B.C. oder Sie stammen einfach aus einer Zeit vor- oder auch nach der Preisliste aus dem Jahr 1974.

17. FGBC auf den großen Handelsmessen ?
So wie es aussieht war auch F.G.B.C. bzw. auch deren Vorgängerfirmen auf den großen Handelsmessen vertreten. Dies ist zum einen auf den alten Briefköpfen ersichtlich, zum anderen finden sich auch Einträge von F.G.B.C. in alten Messebüchern wieder. Folgende Medallie hat F.G.B.C. erhalten:

Internationale Ausstellung in Florenz 1904
Großer Preis und Goldene Medaillie

18. FGBC und Manufrance
Eine französische Versandkatalog Firma “Manufrance”, die noch heute aktiv ist, hat die feinen Abziehsteine “La Lune” und “Special Stone for Good Razors” zeitweise verkauft. So finden sich teilweise Etikettierte Steine von FGBC mit einem aufkleklebten Etikett MF Manufrance Saint-Étienne wieder. Leider war es mir bisher nicht möglich einen Referenz auf Inhalte von alten Manufrance Katalogen aufzuzeigen.


Chronologie verwendeter Dokumente und Bilder:

1889
Bardotti, Ghelfi & Cie. Pricelist
106, Rue de Faubourg, Saint-Antoine, 106

1893
D. Giovannacci & L. Ghelfi Pricelist 01.01.1893
84, Rue Du Faubourg, Saint Antoine
Steamplant: 61 Rue de Charonne
Succursales in New York und London

1894
D. Giovannacci & L. Ghelfi Cheque 31.01.1894
84, Rue Du Faubourg, Saint Antoine

1897
D. Giovannacci, L. & B. Ghelfi Cheque 25.11.1897
84, Rue Du Faubourg, Saint Antoine

1898
D. Giovannacci, L. & B. Ghelfi
Office and Storage: 84, Rue Du Faubourg, Saint Antoine
Steamplant: 61 Rue de Charonne
Succursales in New York und London

1909
L. Belle Cheque 18.03.1909
87, Rue Du Faubourg, Saint Antoine
(CI-Devant 84 mème Rue)

1916
L. Belle Succr Letter 28.12.1916
D. Giovannacci, L. & B. Ghelfi
87, Rue Du Faubourg, Saint Antoi
ne
(CI-Devant 84 mème Rue)

1920
F. Ghelfi & Cie. Cheque and Invoice 20.06.1922
Maisons F. Ghelfi & Cie. et Birolleau réunies
47, Rue de Saintonge, Paris (Annexe, 7 rue de Charlot)

1922
F. Ghelfi & Cie. Letter 21.04.1922
Maisons F. Ghelfi & Cie. et Birolleau réunies
47, Rue de Saintonge, Paris (Annexe, 7 rue de Charlot)

1922
F. Ghelfi & Cie. Invoice 12.05.1922
Maisons F. Ghelfi & Cie. et Birolleau réunies
47, Rue de Saintonge, Paris (Annexe, 7 rue de Charlot)

1923
L. Belle Succr Envelope 27.06.1923
Maison D. Giovannacci & L. & B. Ghelfi
87, Rue Du Faubourg, Saint Antoine
(CI-Devant 84 mème Rue)

1925
F. Ghelfi & Cie. Letter 12.12.1925
47, Rue de Saintonge, Paris (Annexe, 7 rue de Charlot)

1926
L. Belle Letter 29.03.1926
D. Giovannacci, L. & B. Ghelfi
87, Rue Du Faubourg, Saint Antoine
(CI-Devant 84 mème Rue)

1931
F. Ghelfi & Cie. Invoice 12.12.1925
47, Rue de Saintonge, Paris (Annexe, 7 rue de Charlot)

1933
F. Ghelfi & Cie. Letter 30.10.1933
47, Rue de Saintonge, Paris (Annexe, 7 rue de Charlot)

1935
Établissements Belle (Veuve Valentin Ghelfi Propriétaire)
Letter 22.08.1935
D. Giovannacci, L. & B. Ghelfi
87, Rue Du Faubourg, Saint Antoine
(CI-Devant 84 mème Rue)

1952
F. Ghelfi Birolleau & Cie. Invoice 11.06.1952
47, Rue de Saintonge, Paris

1966
F. Ghelfi Birolleau & Cie. Letter
47, Rue de Saintonge, Paris

1974
F. Ghelfi Birolleau & Cie. Pricelist 01.04.1974
47, Rue de Saintonge, Paris

1985
F. Ghelfi Birolleau & Cie. Letter
47, Rue de Saintonge, Paris

2015
Pictures from Mr. Wilson 13.10.2015
84, Rue du Faubourg, Saint Antoine

Bildergalerie:

 

Quellen:

[1] http://iltirreno.gelocal.it
[2] Adriana G. Hollet – “Monteregio Pozzo E Parana”, Page 152
[3] http://genetk.overblog.com

[4] http://www.culture.gouv.fr

Many thanks to
Alan (Mt. Wilson), Jethro (Fikira), Mike (Modine), Jörg (Jollo74)
Andrea G. Hollat

© text and pictures
R
AZOR LOVE STONES

RLS
 created: 02.02.2016 / edited: 02.02.2016
PROFILE – 002